Hintergrund

Hintergrund

Der “KlimAktiv CO2-Rechner für Unternehmen” berücksichtigt neben CO2 alle weiteren Treibhausgase des Kyoto-Protokolls1. Zur besseren Vergleichbarkeit werden diese entsprechend ihres globalen Erwärmungspotenzials im Verhältnis zu CO2 in CO2-Äquivalente (CO2e) umgerechnet.
Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) liefert regelmäßig eine Liste mit überarbeiteten Umrechnungsfaktoren. Die im CO2-Rechner für Unternehmen verwendeten Faktoren stammen aus dem Vierten Sachstandsbericht (4th Assessment Report)2.

Die Faktoren zur Berechnung des Treibhausgasausstoßes ändern sich im Laufe der Zeit. Aus diesem Grunde werden die von Ihnen erfassten Daten einem Bezugszeitraum mit den entsprechend gültigen Faktoren zugeordnet. Die Faktoren beziehen sich hierbei immer auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die die KlimAktiv gGmbH in Zusammenarbeit mit dem ifeu ermittelt und in den CO2-Rechner für Unternehmen einpflegt. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich selbst die neuesten Faktoren auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse vergangener Jahre beziehen.

Die Faktoren werden zyklisch von TÜV Nord Cert geprüft. Die Aktualität der Faktoren wird im Report (Ergebnisseite) zusammengefasst.

Neuerungen V3.0


Neuerungen V2.0


Neuerungen V1.2

Wesentliche Neuerungen seit der Veröffentlichung von Version 1.0 Beta am 05.06.2012 sind folgende:


Entwicklung

Die Entwickung und Verbreitung des CO2-Rechner für Unternehmen wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Gefördert durch die Nationale Klimaschutzinitiative

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.

An der Entstehung und der weiteren Pflege sind folgende Institutionen beteiligt:

KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH
Die KlimAktiv gGmbH hat die Software konzeptioniert und entwickelt. KlimAktiv ist verantwortlich für die Weiterentwicklung und den Vertrieb des Systems.

Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg gGmbH
Das ifeu Institut stellt einen wesentlichen Anteil der Emissionsfaktoren im Bereich Mobilität bereit.

Energie- und Umweltzentrum Allgäu gGmbH (eza)
Die eza prüft als Entwicklungspartner die Funktionen und Anwendbarkeit aus Sicht der Energie- und Umweltberatung.

ALPHA Energy & Environment GmbH
Alpha EE erweitert das Team der Entwicklungspartner mit Schwerpunkten in der Green Building Zertifizierung und der Erstellung von Nachhaltigkeitskonzepten.

Arktik GmbH
Das System CO2-Rechner für Unternehmen bietet der Arktik GmbH die Basis für Beratung und Ausgleich von Treibhausgasemissionen von KMUs.

GLS Gemeinschaftsbank eG
Die GLS Bank integriert das System CO2-Rechner für Unternehmen in ein bestehendes Labelsystem zum Klimaschutz.

imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH
imug erprobt als Entwicklungspartner die Eignung und Integration des CO2-Rechner für Unternehmen als Prozesstool im Rahmen der CSR- und Nachhaltigkeitsberatung.

Energieagentur Kreis Konstanz gGmbH
Die Energieagentur ist ein initialer Entwicklungspartner und Multiplikator zur Verbreitung des CCF für KMUs.

EnergieAgentur.NRW
Pilotprojekt der EnergieAgentur.NRW.
Die EnergieAgentur.NRW verknüpft den CCF mit vorhandenen Energiemanagementsystemen gemäß DIN EN ISO 50001 in Unternehmen.

TÜV Nord Cert
TÜV Nord Cert prüft als Entwicklungspartner die Methodologie des CO2-Rechners PRO.

Kontakt

KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH
Ihr Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Stephan Schunkert
E-mail: ccf@klimAktiv.de

 

 

----------------------------------------------------------
1 Das Kyoto-Protokoll (1997, Doha-Änderung 2012) bezieht sich auf die Reduktion von CO2-Emissionen sowie folgender zusätzlicher Gase: Methan (CH4), Distickstoffoxid (N2O), teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW), perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW), Schwefelhexafluorid (SF6), Stickstofftrifluorid (NF3).

2 IPCC 4th Assessment Report: Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, 2007: The Physical Science Basis. Chapter 2, pp. 212-215. Solomon, S., D. Qin, M. Manning, Z. Chen, M. Marquis, K.B. Averyt, M. Tignor and H.L. Miller (eds.). Cambridge University Press, Cambridge, United Kingdom and New York, NY, USA, 2007.

Info